Meditation was bringt’s?

MEDITATION was bringt’s – was kann es?

eva-maria yoga sitz sonnenuntergangMeditation ist in den letzten Jahren in aller Munde, hunderte Coaches und Trainer erzählen von Meditation. Doch was ist Meditation eigentlich wirklich und was bringt es dir in deinem Alltag und für dein Leben ganz konkret?

Grundsätzlich ist mal festzuhalten, dass es so viele Meditationsarten und Versionen auf dieser Welt gibt wie es Menschen gibt. Wie immer ist die Welt etwas bunter als es unser Geist und unser Ego wahr haben will. Es tut mir leid, doch das ist das Leben 😉

Für mich persönlich und, das ist auch das, was ich immer wieder voller Freude an meine Yogis und Yoginis weitergebe, bedeutet Meditation voll und ganz im Augenblick zu sein. In diesem magischen Moment im HIER und JETZT. Wo du einfach alles wahr nimmst, voller Achtsamkeit, voller Konzentration versuchst du einfach die Dinge um dich herum und die in dir selbst passieren voll und ganz wahrzunehmen. Um dann nach und nach die lauten Stimmen um dich herum leiser zu drehen, damit du dich voll und ganz auf dich selbst konzentrieren kannst. Damit du mitzubekommst, was in dir drin eigentlich so abgeht und los ist. Und ja ich weiß, das ist am Anfang deiner Meditationspraxis nicht immer so einfach – dieses einfach mal dasitzen und nichts zu tun.

So geht Meditation

Setzte dich einfach mal aufrecht hin. – Wichtig ist es, dass deine Wirbelsäule aufgerichtet ist. Sitze am Anfang gerne auf einem Sessel oder auf einem Kissen, damit sich dein Körper wohl fühlt und beginne einfach mal zu Atmen. Versuche deine Atmung wahrzunehmen und schau mal nach welche Bereiche in deinem Körper sich bewegen, wenn du einatmest und welche Bereiche in deinem Körper sich bewegen wenn du ausatmest.

Versuche am Beginn für 2-3 Minuten sitzen zu bleiben und nur deine Atmung wahr zu nehmen. That’s the tricky part. 😉 Doch wenn du es einfach mal für eine Woche versuchst wirst du bemerken, dass sich deine Konzentration und deine Aufmerksamkeit verbessert und du kannst, wenn du möchtest die Zeit ein wenig ausdehnen und deine Meditation auf 5-10 Minuten ausweiten.

 

5 wissenschaftliche Fakten warum du MEDITIEREN solltest.

Und nun habe ich hier 5 wissenschaftlich erwiesene Fakten und Studien warum du regelmäßig meditieren solltest. Ich weiß die Yogis unter uns wissen das schon lange doch viele von uns haben einfach gerne Daten und Fakten damit sie sich auf neue Dinge einlassen können. Für all diese Menschen unter uns, keine Angst ich gehöre auch oft zu den Skeptikern.

Believe nothing try everything.

 

1. Meditieren stärkt dein Immunsystem

Laut einer Studie im Amerikanischen Journal für Psychomatische Medizin sind nach nur 8 Wochen regelmäßiger Meditation Veränderungen in der Immunabwehr meßbar. Auch andere Studien bestätigen, dass Meditieren sich positiv auf dein Immunsystem auswirkt und, dass Menschen die regelmäßig meditieren weniger oft krank werden.

 

2. Meditieren macht dich glücklich

Eine Studie der American Psychological Association zeigt, wie die Häufigkeit und Intensität positiver Emotionen zunimmt bei Menschen die regelmäßig Meditationen des Mitgefühls und der Dankbarkeit durchführen. Und wer will sich nicht besser und glücklicher fühlen?

 

3. Meditation reduziert Stress und Angstgefühle

Die renommierte Harvard Universität, berichtet von einer Studie die gezeigt hat, wie Meditation das Stress-Level senken und Angstgefühle reduzieren kann. Meditieren wird ja gerne als wirksame Anti-Stress-Technik angepriesen – und mittlerweile zeigt auch die wissenschaftliche Forschung, dass dies legitim ist und Stress und Angst reduziert.

 

4. Meditation lindert Gefühle der Einsamkeit

Das Journal „Brain, Behavior and Immunity“ hat aufgezeigt dass eine regelmäßige Meditationspraxis Gefühle der Einsamkeit lindern kann. Weitere Studien weisen sogar darauf hin, dass durch die Meditation die emotionale und soziale Intelligenz erhöht werden kann, dies führt wieder zu einer Verbesserung der zwischenmenschlichen Beziehungen.

 

5. Meditieren erhöht deine Leistungsfähigkeit und Produktivität

Im Wissenschaftsjournal für „Cognitive, Behavioral & Affective Neuroscience“ , wurde eine Studie veröffentlicht, die belegt hat, dass eine regelmäßige Meditationspraxis deine Konzentrationsfähigkeit erhöht und dadurch auf ganz automatische Weise deine Produktivität verbessert wird. Du kannst deinen Fokus und deine Konzentration verbessern und noch leistungsfähiger werden wenn du das möchtest.

Das ist auch einer der Gründe, warum das Thema Meditation von vielen Coaches in Seminaren für Führungskräfte oft sehr stark behandelt wird. Denn durch die Meditation kannst du klar und deutlich erkennen welchen Weg du gehen willst und welche Ziele du dir stecken möchtest um diese dann Schritt für Schritt umzusetzen.

Ich denke ich konnte dir nun aufzeigen, dass Meditation eine seriöse Geschichte ist von der du nur profitieren kannst und nichts mit Schischi und Esogefasel zu tun hat.

Deshalb setze dich heute noch für 2-3 Minuten hin und versuche eine wenig Ruhe in deinen Geist einkehren zu lassen. Beobachte deine Atmung und meditiere.

Viel Spass beim Ausprobieren! Lass es dir gut gehen und genieße dein Leben in vollen Zügen.

Xoxo Eva-Maria

Keep moving – Keep breathing – Keep smiling – DO-YOGA

Lass mich und alle anderen Leser wissen was es dir gebracht hat und welche Dinge du durch deine Meditationspraxis erfahren hast. Hinterlasse uns einfach einen Kommentar wenn du möchtest. Ich freue mich natürlich wenn du deine Freunde und deine Lieben über diesen Artikel informierst und den Beitrag mit Ihnen teilst.

Jetzt einfach zum Newsletter anmelden:

Wenn du gerne mehr zum Thema Meditation und Yoga wissen willst begleite mich auf einer meiner Yogareisen oder komm in eine meiner Yogaeinheiten.